HausRebland-Ueber-Uns

Über uns.

Ihre Familie Schäfer – Die Leidenschaft ist unser Haus!

We are family – Die Kraft der Familie

Kommen Sie mit zu einem Blick hinter die Kulissen im Haus Rebland. Was macht ein Familienhotel besonders? Wie verteilen sich die einzelnen Aufgaben und was sind die Themenschwerpunkte der fünf Familienmitglieder? Lernen Sie uns kennen!

Marianne Schäfer

„Zusammen mit unserem Team machen wir das familiäre Wohlgefühl spürbar“

Als Quereinsteigerin kam Marianne zur Gästebetreuung. Mit ihr haben Sie den ersten Kontakt per E-Mail oder die Stimme des Haus Rebland am Telefon. Die Gastgeberin hat den wohl größten Aufgabenbereich. Neben der Rezeptionstätigkeit koordiniert sie das Serviceteam und managt den Hotelbereich. Gemeinsam mit dem Team im Housekeeping hat sie stets die Sauberkeit aller Bereiche im Blick. Passend zur Saison mixt sie verschiedene Säfte, Früchte und Liköre. Die beliebten Hausaperitifs basieren auf Mariannes Gespür für trendige Drinks. „Gespräche mit unseren Gästen sind besonders wichtig für mich – ich möchte die Stimmung der Gäste einfangen. Dadurch können wir weiter an unserem Haus arbeiten und die Stärke der persönlichen Note kommt zum Ausdruck.“

Norbert Schäfer

„Raffinesse in der Küche – aber auch sonst möchte ich Sie mit unserem Konzept begeistern“

Norbert brauchte nicht lange überlegen, was er für das Familien-Fotoshooting anzieht. Wie auch in der Haus Rebland Küche trägt er die weiße Kochjacke mit doppelter Knopfreihe. Wenn er im Haus unterwegs ist, dann ist erkennbar, dass er dem Kochen seine Leidenschaft verschrieben hat. Neues ausprobieren, die Zutaten der Jahreszeiten verwenden und ein Genusserlebnis schaffen, das in Erinnerung bleibt ist ihm eine Freude. „Mit meinen Kindern wird es nicht langweilig. Neue Projekte besprechen wir gemeinsam, damit der Blickwinkel der jüngeren Generation mit einfließt und wir am Puls der Zeit sind. So erklären meine Kinder mir zum Beispiel die digitale Medienwelt und ich gebe mein Wissen über die technischen Anlagen und Strukturen im Hotel an sie weiter“ Immer wieder ist der Hausherr mit dem Werkzeugkoffer dabei die Qualität im Familienbetrieb hoch zu halten. „Meist finde ich etwas das locker ist oder wackelt, das wird direkt behoben.“

Annemarie Schäfer
„Oma Annemarie“

„1972 haben wir den schönsten Platz für unsere Gäste ausgesucht“

Von allen liebevoll „Oma Annemarie“ genannt kennt sie die Anfänge im Haus Rebland am Besten. Nicht nur die Enkel lauschen gerne den Erzählungen, im typischen varnhälter Dialekt, wie das Hotel-Restaurant dort entstand wo einst Johannisbeersträucher und Zwetschgenbäume wuchsen. Vom Gebrauch des Wortes „Großmutter“ hält Annemarie nichts. Das stimmt! Denn es klingt zu alt. Wer sich mit Freude um die Blumen kümmert, gerne backt und sich auch modisch nicht mit der Hausfrauenschürze kleidet ist im besten Alter. Im Hotel steht eine Pflanze, auf welche die Oma von sechs Enkeln ihr Augenmerk hat. Die „Dieffenbachia“ genießt eine intensive Pflege, denn sie war 1972 ein Geschenk von Gästen zur Eröffnung. „Es erfüllt mich mit Stolz, dass das Haus uns alle verbindet und das seit über 45 Jahren. Als Oma ist es natürlich noch schöner, wenn man die nächste Generation und die Enkel sieht wie sie sich für diesen Beruf entschieden haben.“

Tobias Schäfer

„Das Schöne an unserem Beruf ist, es gibt unendliche Möglichkeiten kreativ zu werden und so seine Gäste zu überraschen und ihnen Freude zu bereiten“

Kreative und neue Ideen umzusetzen ist für Tobias eine Freude. Der gelernte Hotelfachmann sammelte viele Eindrücke in der Hotellerie. Wenn Sie ihn noch nicht persönlich kennen, gelesen und gesehen haben sie bestimmt schon eine Menge seiner Arbeiten. Die Haus Rebland Facebookseite, den Blog, diesen Text den Sie gerade lesen sowie viele Printmedien hat er gestaltet. Die Eltern erzählen gerne die Geschichte als sich schon früh zeigte, dass er in der Branche einen besonderen Blick für Details hat: Als 7-jähriger bestellte er in einem Café einen Tee und fragte die Eltern verwundert warum unter die Teetasse eine verkehrt herume Biermanschette gelegt wurde. Von Zuhause kannte er diese nur als Zierde am Fuß eines Bierglases. „Das Haus Rebland soll ein Gesamtkunstwerk sein, das mit all seinen Details wächst.“

Kerstin Schäfer

„Ein Lächeln das von Herzen kommt spürt man und es steckt an“

Ein „Schmunzelhase“ auf jedem Foto. Kerstin transportiert dieses Lächeln zu den Gästen. Auch die Hotelfachfrau sammelt Erfahrungen in der weiten Welt der Hotellerie und Gastronomie und hat schon so manchen Impuls von ihren Reisen mitgebracht. Die Unterschrift „Familie Schäfer“ ist ihre Handschrift und die Idee den Veranstaltungsraum „Rebenflügel“ zu nennen kommt von ihr. Zusammen mit ihrem älteren Bruder wuchs sie im Haus Rebland in Varnhalt auf und schnupperte schon früh „Hotelluft“. „Ein aufmerksamer und zugleich dezenter Service unterstreicht unser Wohlfühlangebot.“ Trotz der abwechslungsreichen Arbeitsplätze im Ausland ist die Liebe zur Region rund um das Baden-Badener Rebland da. „Wenn man zurück kommt schätzt man es sehr sein Zuhause in so einer vielseitigen Umgebung zu haben“ Was meine Familie und mich verbindet? (lacht) „Neben der vielen Arbeit kommt der Spaß in unserer Familie nicht zu kurz!“

Haus-Rebland-Winterurlaub-Baden-Baden

Von den Erfolgen des Gasthauses „Rebstock“, in den Winkeln der Varnhalter Dorfidylle angespornt, träumte Erich Schäfer von einer neuen Herausforderung. Von einem Haus mit mehr Platz, neuen Möglichkeiten und vor allem nach seinen eigenen Vorstellungen. Über die Jahre hinweg kaufte der gelernte Konditor und Koch Grundstücke an der heutigen Umweger Straße, die bis dahin hauptsächlich landwirtschaftliche Nutzfelder waren und plante was in den nächsten Jahren Wirklichkeit werden sollte. Schließlich waren mehrere Einzelflächen erworben und es kam zu Tauschgeschäften, um ein zusammenhängendes Grundstück zu erlangen. 1971 erfolgte die Grundsteinlegung, wo einst Johannisbeersträucher und Zwetschgenbäume wuchsen.

Über ein Jahr später, pünktlich zu Ostern, öffnete das Haus Rebland seine Pforten. Der neue Name sollte es verdeutlichen wo man nun angekommen war, bei einem Haus mitten in den Weinbergen im Baden-Badener Rebland. Der einzigartige 180 Grad Ausblick wurde charakteristisch für das Haus, für welches sich Erich mit seiner Frau Annemarie „den schönsten Platz“ für Ihre Gäste ausgesucht hatten.

1981 wurde das Stammhaus erweitert und bietet bis heute 23 Gästezimmer mit Wohlfühlfaktor, einen Schwimmbereich und die richtigen Räumlichkeiten zum Feste feiern. Immer im Vordergrund den Gästen ein familiäres Wohlgefühl zu bieten führten Annemarie und Erich das Hotel Restaurant mit viel Liebe zum Detail.

Im Jahr 1990 übernahm ihr Sohn Norbert zusammen mit seiner Frau Marianne das Haus Rebland. Norbert ist gelernter Koch mit  zahlreicher Hotelerfahrung und Marianne Quereinsteigerin mit  dem richtigen Händchen für die Gästebetreuung. Seither bringen  zahlreiche Umgestaltungs- und Anbauaktionen den Gästen immer neue Highlights. Darunter wohl am Markantesten, die neue Architektur, die das Gesamtbild des Hauses seit 2004 prägt:
Das Foyer mit dem weißen Liftturm und den zwei abgeschrägten Dächern bildet den Eingang zu Traditionell. Modern.
Vielfältige Angebote wie Urlaubsarrangements, kulinarische Genüsse passend zur Jahreszeit, das Gourmet-Light-Dinner, die innovativen Dekoideen, der Rebenflügel für Festlichkeiten  und vieles andere mehr sind Bestandteil des Konzeptes und der Philosophie.
Die Geschichte selbst ist noch lange nicht zu Ende erzählt.  Sie schreiben sie mit uns weiter und wir alle sind mittendrin…

Das Haus Rebland Design.

Style Update

Pünktlich zu 45 Jahren Haus Rebland erhielt unser Restaurant im Geburtstagsjahr 2017 ein neues Design! 12 Monate Planungszeit gingen voraus, in der es unzählige Fragen zu beantworten galt: Welche Farben, Formen und Inspirationen sollen sich hier wieder finden? Was passt zu unseren Werten und der Philosophie TRADITIONELL. MODERN.? Wie verbinden wir die Geschichte unseres Hauses mit modernen Elementen und wie wird das Thema Wein neu inszeniert? Welche Tischanordnung müsste noch mehr Gästen den 180 Grad Ausblick gewähren? Was ist heute „in“ und morgen vielleicht schon wieder „out“?

Hochwertige Materialien, viele eigene Ideen und dennoch den Ursprung nicht vergessen. Im Haus ReblandDesign – unserer persönlichen Handschrift, liegen diese Antworten.

Stil und Farben
Authentische Materialien, eine neue Farbsprache und eine natürliche Gemütlichkeit. Unterschiedliche Stuhlbezüge kleiden die legeren Sessel und Vollpolsterstühle der Sitzmöbelfabrik Steimel aus Achern. Die übrigens alle einen Namen haben: Emma, Cosmo und Astoria. Stoffe und Leder, teils mit ausgewaschenen Nuancen sind in warmen Erdfarben gehalten und gehen einen Materialmix ein. Für das Auge erschließt sich ein unverwechselbares Gesamtbild und die Haptik der Textilien vermittelt ein wohliges Gefühl. Raffrollos aus Leinen und Stors in Schlammtönen schaffen einen fließenden Übergang beim Blick nach draußen in die Natur. Ausgerichtet nach der Philosophie TRADITIONELL. MODERN. wird bei all den Neuerungen die Geschichte des Herzstückes unseres Hauses weiter erzählt. Die gehobelten Wand- und Deckenhölzer blieben erhalten und verbinden damals mit heute. Die Leuchten aus goldfarben gebürstetem Metall werfen ein sanftes Licht auf das raue Holz. Im Kontrast zu den gedeckten Farben stehen Kissen und Dekoakzente aus Naturmaterialien, die sich der Jahreszeit entsprechend verändern.

Viel Freude beim Entdecken der Details!

Restaurant Baden-Basden

Historie nach Jahreszahlen.

1971
Beginn der Haus Rebland Geschichte durch Erich Schäfer mit dem Bau des Stammhauses

1972
Eröffnung des Hotel Restaurant Haus Rebland

1981
Erweiterung des Stammhauses durch einen Anbau. Es entstehen neun weitere Doppelzimmer und die Parkgarage.

1990
Komplettrenovierung des Schwimmbades

1992
Umgestaltung des Restaurants

1997
Anbau des Fitnessraums

1998
Dachausbau der Einzelzimmer auf der 2. Etage

2004
Anbau des Eingangsbereichs/Foyer mit Sitzgelegenheiten, neuen Toiletten sowie einem Lift über fünf Etagen und weiteren beleuchteten Parkplätzen.

2005
Verbesserung der Logistik durch die Umstrukturierung der alten Toilettenräume zu einem Restaurantmagazin und einem Personalbereich

2006
Neugestaltung von zwei Doppelzimmern und Entstehung von zwei Komfortzimmern

2007
Renovierung aller Etagen und Neugestaltung von vier Doppelzimmern

2008
Umbau in unserem Restaurant. Der gesamte Buffetbereich wurde neu gestaltet, zusätzlich entstand eine Reception. Das neue Logo und Corporate Design unterstreichen die Philosophie des Hauses.

2009
Umgestaltung von Zimmer 34 zum Zimmer Rebenholz.
Änderung des Treppenzugangs zum Wellnessbereich.

2010
„Lifting“ eines Dreibettzimmers, komplett neue Badausstattung. Neues Erscheinungsbild für den Schwimm- und Fitnessbereich.

2011
„Lifting“ eines Doppelzimmers mit
180 Grad Ausblick. Aus dem Nebenzimmer entsteht der „Rebenflügel“. Panoramafenster, Naturschiefergestein, creme und cappuccino Töne und ein einzigartiges Beleuchtungskonzept prägen den Raum. Coole Events durch modernste Klimatechnik!

2012
40 Jahre Haus Rebland – Herzlich willkommen im Jubiläumsjahr! Besondere Freiluft-Augenblicke, geprägt von einer eleganten Leichtigkeit eröffnet die Sonnenterrasse im neuen Outfit. Umgestaltung eines Doppelzimmers mit 180 Grad Ausblick. Ein neues Raumkonzept vermittelt ein besonderes Wohngefühl.

2013
Wohn(t)räume in neuem Glanz!
Zwei Komfort-Doppelzimmer haben ein neues Styling! Das Raumkonzept bietet viel Platz zum Relaxen und lässt Freiräume für neue Urlaubsmomente mit frischen Farben, fließenden Stoffen und natürlicher Gemütlichkeit!

2014
Neues Komfort-Doppelzimmer Roseneiche mit 180 Grad Ausblick. Das verwendete Eichenholz der Möbel hat eine besondere Wuchsvariante. Auf 30 qm finden Sie den Schlafbereich mit Flat-Screen-TV gegenüber dem Bett. Der integrierte Relaxbereich mit Designcouch, Lesesessel und eindrucksvollen Lichtquellen gestaltet den Raum, der ein Farbspiel aus orange, beige und braun Tönen aufgreift.

2015
Küche neu strukturiert – die State of the Art Küche bietet noch vielseitigere und besser durchdachte Möglichkeiten unsere Gäste kulinarisch zu überraschen.

Mehr Raum zum Relaxen und neues Gesamtbild der zweiten Etage im Stammhaus. Ein Spiel aus Licht und Schatten, LED-Leuchten, weiße, schwarze und anthrazitfarbene Elemente zeichnen den Look aus.

Umfangreiche Maßnahmen im gesamten Haus zum Thema Feuer- und Brandsicherheit.

2016
Neues Dreibettzimmer Familiennest
Das Badezimmer wurde auf die doppelte Fläche vergrößert. Schwarzer Granit, beleuchtete Glasflächen und Spiegel finden sich ebenso wieder wie ein fließender Übergang vom Zimmer zur offenen Waschlounge, hinter der sich die Regendusche befindet. Neben dem gemütlichen Doppelbett bietet der Wohnbereich mit Flat-Screen-TV Platz für eine dritte Person. Die Dachterrasse wurde mit ins Wohnkonzept einbezogen und erweitert auch bei warmen Temperaturen den Entspannungsbereich. Moderne Beleuchtung schafft eine besondere Stimmung am Abend.

2017
ERLEBE VERÄNDERUNGEN – Neues Restaurantdesign
Authentische Materialien, eine neue Farbsprache und eine natürliche Gemütlichkeit harmonieren mit der noch stärker aufgegriffenen Weinthematik. Eine überarbeitete Tischanordnung und eine neue Sitzinsel lässt nahezu alle Sitzplätze den 180 Grad Ausblick genießen. Modernste Klimatechnik garantiert auch im Sommer coole Temperaturen.

2018
Die Haus Rebland Homepage wurde neu gestaltet und präsentiert sich im neuen responsive Webdesign und passt sich an das Endgerät des Nutzers an. Umfangreiche Renovierungsarbeiten an allen Balkonen der Hotelzimmer und Ausstattung mit neuen Möbeln. Verbesserte Infrastrukturmaßnahmen im Bereich Mülltrennung, Lagerung und Entsorgung.

Weinregion Baden-Baden

Genuss pur ist und bleibt unsere Devise!

Buchen Sie unser Hotel oder Restaurant oder unsere Event-Location „Rebenflügel“

© Copyright - Norbert Schäfer Haus Rebland GmbH - Hotel Restaurant Baden-Baden, Varnhalt / Impressum